Zum Inhalt
Gastvortrag

Prof. Dr. Jeroen Huisman

Extending the Conceptualization of Strategic Actorhood

Vortrag in englischer Sprache

Porträtfoto von Prof. Dr. Jeroen Huisman © Martina Vukasovic​/​Universität Gent
Prof. Dr. Jeroen Huisman (Universität Gent, Belgien)

The notion of strategic actorhood (Krücken & Meier, 2006) is now commonly accepted in the higher education literature. This concept is part of what the authors label as the organizational turn in higher education in which higher education institutions (HEIs) have become 'real', 'autonomous' or 'complete' organizations.

To benefit even better of the potential of the concept of actorhood, I argue, it is necessary to (a) look at a broader range of organizational actions and communications; and (b) increase our understanding of the dynamics of the strategic processes and activities that HEIs engage in. It would therefore be fruitful to connect the central element of accountability to the broader literature on legitimacy, identity and image. By doing this, it will become clear that HEIs are not only answerable for performance, but can actually actively employ a wide range of strategies and tactics to sustain their survival.

References:
Krücken, G. & Meier, F. (2006). Turning the university into an organizational actor. In G. S. Drori, J. W. Meyer, & H. Hwang (Eds.), Globalization and organization: World society and organizational change (pp. 241–257). Oxford: Oxford University Press.


Jeroen Huisman is professor of Higher Education at CHEGG. He holds a Master's degree Educational Studies, University of Groningen, the Netherlands (1991) and a PhD in Public Administration of the University of Twente, the Netherlands (1995). In 2005, he was appointed professor of Higher Education Management at the University of Bath, UK. In 2013, he was granted an FWO Odysseus project at Ghent University. His main research interests are: organizations and organizational change, organizational diversity, internationalization and higher education policy.

Mittwoch, 27. April 2022, 16:00–17:30 Uhr | Online
Zentrum für HochschulBildung (zhb)

Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung

Präsentation

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan