Zum Inhalt
Gast­vor­trag

Dr. Thed van Leeuwen

(Universität Leiden, Niederlande)

Application of Bibliometrics in Research Assessment of Social Sciences, Humanities and Law

Vortrag in englischer Sprache

In the presentation we will discuss a number of issues related to the application of bibliometric analysis in research assessment contexts, particular when it comes to the evaluation of scholarly activity in the social sciences, the humanities, and law (SSH&L). The issues we will discuss relate to the language of publications and coverage issues, which play a role while discussing the application of bibliometrics in the assessment of research and scholarly activity in the SSH&L. From a wider international perspective, we will further focus on German research performance in the social sciences, humanities, and law, over a period of nearly 30 years how coverage issues and language of publication have influenced scholarly activity and the international visibility of research output in these domains when written in German.

A next topic we will discuss relates to the application of metrics based upon citation analysis. More specifically we will focus on different function references have in the field of historical research, and the consequences this difference has in the light of research assessment in that field when discussing classical bibliometric techniques. Finally, when there is some time left, we will discuss the problems of the two most often used bibliometric indicators, the Journal Impact Factor and h-index as indicators representative of a certain publication culture, and as such not applicable in SSH&L.


Thed van Leeuwen is senior researcher at the Centre for Science and Technology Studies (CWTS) of Leiden University in the Netherlands and the leader of the working group on the development of bibliometric indicators for the Social Sciences, the Humanities, and Law. He obtained his PhD degree in Quantitative Sciences Studies at the University of Leiden. His scientific publications focus on issues related with respect to application of bibliometrics in policy contexts. Next to his position in CWTS he is also contributing to the working group Evaluation Practices in Context (EPIC), particularly based upon his experience in the policy realm of bibliometric studies. Recently he has been also involved in the discussion on Open Access publishing, particularly of interest for the Netherlands.

Mittwoch, 14. Januar 2015, 16:00–17:30 Uhr | Vogelpothsweg 78 (CDI-Gebäude), Raum 114
Zentrum für HochschulBildung (zhb)

Professur für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung

Präsentation

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan