Zum Inhalt
Gast­vor­trag

Dr. Bengü Hosch-Dayican

(Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb), TU Dort­mund)

Higher Education Governance and Academics' Social Movements in European Countries

New players on the field?

Vor­trag in englischer Spra­che

In the past decades the New Public Management based higher education reforms have fostered universities to become more corporate and managerial organizations (Leisyte and Dee, 2012; Krücken and Meier, 2006, Braun and Merrien, 1999). In such universities academics lose their status as key actors in collegial uni­ver­si­ty governance.  In response to these changes, academics in Europe started creating and collectively participating in cross-disciplinary social movements against the reform initiatives.

Dr. Hosch-Dayican seeks to understand what new forms of collective responses academics undertake in order to reclaim their position as influential actors within the higher education governance systems. That is, what prompted the creation of the collective response, how are the academic platforms or­ga­nized, and what are their action repertoires? Based on higher education and social movements' studies the academics' resistance organizations are addressed in the UK, the Netherlands and the Flanders region of Belgium. The findings show that these organizations emerge as new political actors in the system of higher education governance in all three coun­tries, whereas the extent of disciplinary variety in joining such movements varies across policy contexts.

 


Bengü Hosch-Dayican is post-doctoral researcher within the Professorship of Higher Education at the Center for Higher Education (zhb). She holds a doctoral degree in political science from the Uni­ver­sity of Twente. Her re­search focuses on the governance of higher education, political participation and social movements within the higher education governance, as well as on the changing nature of academic work with specific emphasis on gender aspects.

Mittwoch, 17. De­zem­ber 2014, 16:00–17:30 Uhr | Vo­gel­pothsweg 78 (CDI-Gebäude), Raum 114
Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb)

Pro­fes­sur für Hoch­schul­didak­tik und Hochschulforschung

Präsentation

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan