Zum Inhalt
Zentrum für HochschulBildung
Prof. Dr. Liudvika Leišytė

Curriculum Vitae

Liudvika Leišytė ist Professorin für Hochschuldidaktik und Hochschulforschung und Stellvertretende Direktorin des Zentrums für HochschulBildung (zhb) an der Technischen Universität Dortmund.

Prof. Leišytė promovierte im Fachgebiet "Public Management" (PhD) an der Universität Twente in den Niederlanden. An der Universität Twente war sie zehn Jahre am Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) in zahlreichen Forschungsprojekten tätig und ist dort auch heute noch Gastwissenschaftlerin. 2019 war sie Gastprofessorin an der Universität Nagoya in Japan und im Jahr 2022 an der SciencesPo in Frankreich.

Prof. Leišytė war aktiv an einer Reihe von internationalen und nationalen Forschungsprojekten beteiligt, die sich mit der Veränderung von Hochschulsteuerung und -management, Interdisziplinarität, Qualitätssicherung und -bewertung sowie Digitalisierung der Hochschulbildung befassten. Im Jahr 2018 erhielt sie den Emerald Literati Award für das Highly Commended Paper 2018 in der internationalen Zeitschrift "The Learning Organization". Während ihrer Postdoc-Zeit an der Universität Harvard in den Jahren 2008–2009 führte sie zwei Forschungsprojekte durch. 2008 gewann sie den Early Career Award für ihr Paper "Professional Autonomy in Science" auf der PRIME/Globelics Latin America Conference.

Prof. Leišytė hat fünf Bücher (teilweise als Mitherausgeberin) über Hochschulreform, Hochschulgovernance und den organisatorischen Wandel an Universitäten veröffentlicht. Ihr sechstes Werk "Research Handbook on the Transformation of Higher Education" erscheint demnächst beim Verlag Edward Elgar. Sie hat zahlreiche Artikel in renommierten internationalen Fachzeitschriften (peer-reviewed) publiziert, darunter Higher Education, Science and Public Policy, Studies in Higher Education, Minerva, Public Management und Public Administration.

Prof. Leišytė ist Mitglied der redaktionellen Beiräte der Fachzeitschriften Higher Education Policy, Triple Helix, The Learning Organization, Social Inclusion und Sociological Research Online. Sie ist außerdem Mitglied im Beirat der litauischen Agentur für die Qualitätssicherung im Hochschulbereich, die vom Ausschuss für Bildung und Wissenschaft des litauischen Parlaments eingesetzt wurde. Seit 2021 ist Prof. Leišytė Mitglied im Ausschuss zur Projektauswahl der Stiftung Innovation in der Hochschullehre. 2019 war sie zudem Mitglied im Bewertungsgremium für das Programm "Centers of Excellence in Education" der Norwegischen Agentur für internationale Zusammenarbeit und Qualitätsverbesserung in der Hochschulbildung (Diku).