Zum Inhalt
Gast­vor­trag

Dr. Christian Johann Schmid

(Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb), TU Dort­mund)

The Social Organization and Organizability of (Dis)interestedness

The case of the managerial governance of academic teaching

Vor­trag in englischer Spra­che

German state-con­trolled universities have to satisfy two, at best, equally valued tasks: re­search and teaching. The doxa of the academic field, however, predisposes academics to seek scientific authority through re­search accomplishments (only). Other than re­search which is embedded in scientific communities, academic teaching exclusively occurs within the local confinements of universities. It is thus the task of academic teaching where a uni­ver­si­ty's lea­der­ship has some decision-making leeway to purposively coordinate its mem­bers' activities. But, what are the chances of the rectorate to actually help emancipate academic teaching and thereby equilibrate the skewed nexus of re­search and teaching? How should it be done? How it should not be done! In whose interest is it to change anything at all?

Christian J. Schmid will provide selected claims taken from his doctoral thesis where he theoretically re-interprets and concludes findings from several funded re­search projects about the 'managerial governance of academic teaching'. In doing so, he borrows from Bourdieu's theory of practice (in general) and his concept of interest (in particular) to eventually outline a more general sociological approach to the 'organization of (dis)interested action'.


Christian J. Schmid is a sociologist who currently holds the position of a postdoctoral researcher at the Chair of Organizational Studies, Continuing Education and Social Management at TU Dort­mund Uni­ver­sity. The last few years his re­search focused on the managerial governance of higher education in­sti­tu­ti­ons and the social organization of deviants in outlaw motorcycle clubs.

Mittwoch, 13. Juli 2016, 16:00–17:30 Uhr | Vo­gel­pothsweg 78 (CDI-Gebäude), Raum 114
Zen­trum für Hoch­schul­Bil­dung (zhb)

Pro­fes­sur für Hoch­schul­didak­tik und Hochschulforschung

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan